Mobile Quizspiele - Handyplex

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Magazin > Mobile Klassiker

Das ganze Handy ist ein Quiz

Hirnschmalz für Millionen!

Nein, wir fangen trotz der verlockenden Überschrift nicht mit irgendwelchen Volksliedern an. Da gibt es spaßigere Sachen. Quizspiele zum Beispiel. Auf Handys und Handhelds zählen diese Games seit über einem Jahrzehnt zu den absoluten Bestsellern. Wollen wir uns doch mal anschauen, warum das so ist. Was machte die ersten Quizspiele so attraktiv – und zwar sowohl als Brettspiel wie auch als TV-Quizshow oder Handyspiel? Zunächst einmal sind Quizspiele extrem einfach konstruiert: Auf eine Frage soll die richtige Antwort folgen. Bei einigen Gesellschaftsspielen gibt es noch kleine Extraregeln und vielleicht einen Joker, doch das Grundprinzip ist immer dermaßen simpel gestrickt, dass sowohl die Zocker als auch die Erschaffer des Spiels selten mit dem Kleinhirn vor die Technikhürde knallen.

Ein einfach zu verstehendes Spielprinzip war schon immer eine gute Methode, Interesse zu wecken. Niemand studiert gern ein buchdickes Regelwerk, bevor er sich an den Spaß machen kann. Quizspiele kommen außerdem so gut rüber, weil man den Erfolg und die Belohnung unmittelbar präsentiert bekommt. Der Pawlowsche Hund lässt grüßen: Man kennt die Antwort eben – oder nicht. Ob man dann für eine korrekt gelöste Frage nur den privaten Stolz einfährt, sich bei einem Brettspiel ein wenig dem Ziel nähert oder sogar ein paar Tausend Euro einstreicht – Erfolg und Misserfolg sind sofort und direkt spürbar. Auch, wenn wir uns dem Thema aus drei Blickwinkeln nähern: Als Brettspiel, Quizshow und Umsetzung für Handy oder Konsole.

Würfel & Karten

Die Geburtsstunde der Quizspiele fand am Wohnzimmertisch statt. Spieler der älteren Generation packen gerne mal ein Frage- & Antwortspiel aus. Die Mutter aller Knobeleien ist wohl Trivial Pursuit, nach wie vor eines der berühmtesten und beliebtesten Gesellschaftsspiele weltweit. Offiziell wurde es 1982 eingeführt, womit es sein 20-jähriges Jubiläum bereits hinter sich hat. Dabei war Trivial Pursuit wahrlich kein Erfolg über Nacht: Bei der Vorstellung des Spiels auf der US-Spielzeugmesse in New York wurden gerade mal ein paar hundert Spiele bestellt. Doch die Erfinder bissen sich durch! Mit Erfolg: Bereits 1984 war Trivial Pursuit über 20 Millionen Mal verkauft!

Quiz-Apps sind auch heute noch ein Hit. Das passende Smartphone finden Sie hier!


Gaming-Quiz



Quizspiele machen süchtig. Wetten?

Versuchen Sie sich doch mal an unserer Videospiel-Challenge. Aber Vorsicht... für manche der Fragen muss man schon ein echter Zockercrack sein.

1. Wie lautete der Name der höchsten Doom-Schwierigkeitsstufe...
2. Welches schlangenlastige Handy-Game gilt als Mutter des Mobilfunk-Zockens?
3. Welche Ziffer war in Mystic Quest für das Weiterkommen in der Wüste extrem wichtig?
4. Was bedeutet 1337 übersetzet?
5. Welches Spiel gilt als der Urvater aller Videospiele?
6. In welchem Jahr wechselte Nintendo von der Spielkartenproduktion zu reinem Spielzeug?
7. Wie heißt der Erfinder von Tetris?
8. Welcher amerikanische Präsident führte als erstes die Medal of Honor als Auszeichnung für US-Marines ein?
9. Welches Grafikmittel verwendet man in 2D-Spielen zur Darstellung animierter Objekte?
10. Welches berühmte Zitat borgte sich Duke Nukem von Roddy Piper aus They Live?

Um die richtigen Antworten zu sehen,
klicken Sie bitte hier.

Anzeige

War Trivial Pursuit in den 80ern noch ziemlich allein auf weiter Flur, fährt heutzutage gleich ein ganzes Rudel an Kollegen mit auf dem rasanten Quizspiel-Zug. Besonders wichtig war schon immer eine zündende Idee, mit der man sich von der mittlerweile reichlich vorhandenen Konkurrenz abhebt. In Tabu z.B. müssen Begriffe erraten werden, ohne dabei bestimmte Wörter zu benutzen. Wie erklärt man "Star Wars" ohne "Jedi", "Macht", "Weltraum" und "Darth Vader"? Oder wie wäre es mit einer Runde Outburst, wo sich Team Rot gegen Team Blau in einem Zeitkampf um möglichst viele richtige Antworten zu einem Thema gegenseitig Lösungen um die Ohren hauen? Schneller, einfach zugänglicher Spaß ohne erschlagendes Regelwerk. Aber trotz allem eine echte Herausforderung. Das macht Quiz-Brettspiele zum Party-Klassiker und zur Basis aller Denkspiele.

Dicke Kohle im TV

Erinnert sich noch jemand an die alte Garde der Quizshows? Das Familienduell. Der Preis ist heiß. Oder gar Dalli Dalli und Ruck Zuck... gut, Ruck Zuck wurde bei der überraschenden Wiedergeburt von Tele 5 erneut ausgestrahlt. Dabei stammt das Vorbild aller modernen Quiz-Shows, wie könnte es anders sein, aus den USA: Jeopardy! Das extravagante Ratespiel, in dem der Kandidat zu den präsentierten Antworten die passenden Fragen stellen muss, führt die Hirnschmalz-Charts in den Vereinigten Staaten nach wie vor unangefochten an. Auch hierzulande haben es die Privatsender mal mit einer deutschen Version von Jeopardy! Versucht, doch das Format konnte sich nicht durchsetzen.



Wissen für alle Lebenslagen!


Mit der Weiterbildung ist das oft so eine Sache: Viele Angebote sind äußerst fachspezifisch aufgebaut targetieren ganz gezielt ein eng umfasstes Ausbildungsziel. Es geht aber auch anders. Im Fernstudium zum Beispiel mit diesen Kursen:

Die Trendwende kam erst mit Wer wird Millionär... und zwar heftig! Praktisch von heute auf morgen hatte RTL ein Quotenmonster, das beim Publikum so gut ankam, dass der Sender zugunsten der Rateshow sogar die Prime Time-Filme eine Stunde nach hinten verschob. Die Show hatte alles, was nötig war: Einen charmanten Moderator, der zusammen mit dem Publikum und der Aufmachung die Gestaltung der Quizspiele in ein neues Zeitalter katapultierte, sehr attraktive Preise und ein geniales Spielkonzept. Da die Zuschauer die Show richtig gern hatten, erfand RTL das WWM-Prominentenspecial. Hier kämpfen Stars und Sternchen regelmäßig um viel Geld für den guten Zweck.

Noch mehr Spaß fürs Publikum bieten die interaktiven Shows. Bei RTL war dafür Komiker Hape Kerkeling zuständig, der in Shows wie dem großen Deutschlandtest nicht nur die Geografiekenntnisse der prominenten Kandidaten und der Studiogäste abfragte, sondern auch die Zuschauer zu Hause zum Mitmachen motivierte. Beim Quiz mit Jörg Pilawa war dagegen eine andere Qualität gefragt: Teamplay! Kein Mensch kann alles wissen. Aber zwei Leute gemeinsam haben da schon viel bessere Chancen. Egal ob Vater und Sohn, Kumpels oder Arbeitskollegen! Für Freunde der Soap-Legende Lindenstraße hatte das ARD-Quiz ebenfalls bereits ein dickes Ratespezial in petto.

Aufs Display gepackt

Quizspiele passen zu Handys und Smartphones wie die Faust aufs Auge. Es bedarf keiner großen Einarbeitung und keines Wälzens von Regel-Lexika. Viele Fragen brauchen in Schriftform auch viel Platz. Nicht so bei Elektrochips. Da gibt es Platz reichlich! Gleichzeitig macht es aber aus Geldgründen keinen Sinn, ein "simples" Ratespiel für die gängigen High-End-Konsolen umsetzen. Für ein paar Euro aber mal eben ein Handyspiel downloaden? Zocken, ohne 500 Fragekärtchen auf dem Tisch liegen zu haben? Das klappt prima!

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü